Das Reichserzkanzlerarchiv

Das Archiv des Reichserzkanzlers befindet sich heute im Haus-, Hof- und Staatsarchiv Wien. Im Institut für Geschichtliche Landeskunde sind Mikrofilme der Bestände vorhanden. Die Archivalienverfilmungen und die ebenfalls dort vorhandene Regestenkartei stehen auch Interessierten außerhalb der Universität zur Verfügung. Der interdisziplinäre Arbeitskreis "Kurmainz und der Erzkanzler des Reiches" hat es sich zum Ziel gesetzt, in Mainz eine Forschungsstätte "Reichserzkanzler" aufzubauen. Unter der Leitung von apl. Prof. Dr. Ludolf Pelizaeus wird daran gearbeitet, die Bestände in digitaler Form der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Zur Recherche steht eine Online-Datenbank zur Verfügung, in der die Regesten im Volltext recherchiert werden können.

Die Erschließung der Archivbestände

Seit 1979 wurden folgende Bestände in Wien verfilmt: Wahl- und Krönungsakten von 1486 bis 1790, 64.308 Aufnahmen Reichstagsakten von 1366 bis 1621, 94.614 Aufnahmen weitere im Haus-, Hof- und Staatsarchiv in Wien liegende Akten (Faszikel 116 bis 128). [Bestandsverzeichnis der Filme]

Zudem wurden die Serien Religionssachen und Standeserhöhungen sowie weitere Jahre der Reichstagsakten (1783-1806) auf Karteikarten erfasst.

Bisher wurden etwa 9.500 Regesten der Serie WKA auf Karteikarten erschlossen, für die Mikrofilme im IGL einsehbar sind.

Die Datenbank soll den 1993 erschienen erste Band ausführlicher Regesten zu den Wahl- und Krönungsakten (1486-1711) ersetzen. (siehe Geschichtliche Landeskunde, Band 39).